Untitled Document

  Lebenslauf von Marion Gindhart

  * 1970 in Dillingen/Donau, Studium der Fächer Klassische Philologie insb. Latein, Klassische Archäologie und Alte Geschichte an der Universität Augsburg; dort 1991 bis 1997 Mitarbeiterin am Institut für Europäische Kulturgeschichte im Projekt "Erschließung der astronomischen und mathematischen Altbestände der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek und der Studienbibliothek Dillingen" (Jochen Brüning); 1997 bis 1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fach Klassische Philologie (Marion Lausberg); 1999 bis 2002 Stipendiatin am Graduiertenkolleg (GRK) 510 "Wissensfelder der Neuzeit. Entstehung und Aufbau der europäischen Informationskultur", 2002 bis 2003 Stipendiatin im Rahmen des Frauenförderungsprogrammes, 2004 Promotion im Fach Klassische Philologie mit der Dissertation "Das Kometenjahr 1618. Untersuchungen zur Rezeption, Vermittlung und Instrumentalisierung antiken und zeitgenössischen Wissens in der frühneuzeitlichen Kometenliteratur des deutschsprachigen Raumes"; zwischen 2003 und 2008 Lehrbeauftragte an den Universitäten Augsburg, Würzburg, Kiel; 2008 bis 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Klassische Philologie der Universität Mainz (Wilhelm Blümer); dort 2010 bis 2016 Juniorprofessorin und Vertreterin des Arbeitsbereichs "Paradigma Alte Welt" seit 2013 Mitglied des Trägerkreises (Latinistik) am GRK 1876 "Frühe Konzepte von Mensch und Natur. Universalität, Spezifität, Tradierung"; seit 2017 außerplanmäßige Professorin am Fachbereich 07 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Mitarbeiterin und wissenschaftliche Koordinatorin im DFG-Projekt "Opera Camerarii" an der Universität Würzburg.
Mitglied des DFG-Netzwerks "Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620)"; Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Reihe "lingua academica. Beiträge zur Erforschung historischer Gelehrten- und Wissenschaftssprachen" (hrsg. von Wolf Peter Klein, Michael Prinz und Jürgen Schiewe; Walter de Gruyter Verlag).
Forschungsgebiete: Wissensliteratur der Antike und der Frühen Neuzeit, diskursive Formungen von Naturphänomenen, frühneuzeitliche Disputationskultur, frühneuzeitliche Antikenübersetzungen, Intermedialität und Paratextualität, historische Narratologie.